Kommentare in Facebook-Gruppen moderieren: So geht’s

Manchmal ist weniger mehr. In Zeiten, wo Nutzer sozialer Netzwerke täglich Posts und entsprechende Antworten darauf kommentieren, beschimpfen oder lächerlich machen können, lohnt es sich zu wissen, dass man sowohl als Administrator einer Gruppe als auch als Nutzer die Möglichkeit hat, unpassende Kommentare oder gar missbräuchliche Aktivitäten zu unterbinden. Wollen wir uns ein paar nützliche Tipps dazu ansehen.

Das Moderieren von Inhalten auf Facebook wird immer mehr zu einem wichtigen Instrument, um Hassreden, Bedrohungen oder gar Darstellungen von Gewalt zu vermeiden. Viele Tipps und Tricks rund um den Umgang mit Facebook-Posts und Kommentaren sind leider nicht sehr bekannt, obwohl es sie an und für sich schon lange gibt. Sowohl Administratoren einer Gruppe als auch Gruppenmitglieder haben die Wahl, die Kommentarfunktion zu deaktivieren oder bei Bedarf auch wieder zu aktivieren.

Als Administrator Kommentare verwalten

Ein Gruppen-Admin kann selbst entscheiden, ob Besucher auf der von ihm erstellen Seite Beiträge veröffentlichen können. Doch leider gibt es zahlreiche schlecht administrierte Gruppen, in denen sich niemand mit den Grundeinstellungen befasst oder Aktivitäten regelmäßig überprüft.

Als Administrator einer Gruppe kann man die Kommentarfunktion bei jedem beliebigen Beitrag und zu jedem gewünschten Zeitpunkt ausschalten. Damit verhindert man, dass weitere Kommentare abgegeben werden, allerdings können bisher erschienene Kommentare nicht verborgen werden. Dennoch ist diese Funktion sehr nützlich, wenn eine Diskussion aus dem Ruder zu laufen droht, oder wenn sich der Themenschwerpunkt in eine ungewünschte Richtung verlagert.

Die Einstellung kann direkt im Menü des jeweiligen Posts vorgenommen und dort auch wieder rückgängig gemacht werden. Das heißt, dass alle Nutzer wieder ihre Antworten hinterlassen können. Der Admin hat zudem die Möglichkeit, die Kommentarfunktion wieder freizugeben, die ein Nutzer deaktiviert hat.

Als Nutzer Kommentare in einer Gruppe verwalten

Eine weitere spannende Funktion ist jene, wo der Nutzer selbst die Kommentare zu seinen eigenen Posts deaktivieren kann. Auf diese Weise kann der Meinungsaustausch zu einem Thema zumindest für einen bestimmten Zeitraum unterbunden bzw. eingeschränkt werden. Die Funktion befindet sich wieder direkt im Menü des jeweiligen Beitrags.

 Allerdings wird bei der Deaktivierung nur die Möglichkeit ausgeschaltet, neue Kommentare zu verfassen, während vorherige Bemerkungen nicht rückwirkend gelöscht werden können. Die User haben also weiterhin die Chance, bestehende Beiträge über den Like-Button zu bewerten.

Fazit

In einer schlecht gepflegten Gruppe könnte das Deaktivieren und Aktivieren von Kommentaren durchaus von Nutzern missbraucht werden, die vorhaben, etwas Unfug zu treiben. In der Regel und in den Händen fähiger Admins sollte die Funktion aber als wirkungsvolles Community Management Tool nützlich sein.

von Jenny Plank, Social Media Manager

Jenny Plank