Google Analytics 4: Neuheiten zum Tracking

Es gibt Neuigkeiten zum Thema Tracking: Im Oktober 2020 wurde Google Analytics 4 ausgerollt und umfasst einige neue Features, die das Tracking von jetzt an verändern werden. Im Mittelpunkt steht die Customer Journey, das bedeutet die Interaktion und das Verhalten der Nutzer. Google Analytics 4 bietet innovative Arten der Datenverarbeitung und vereinfacht das Tracking, denn Cookies sollen in Zukunft nicht mehr genutzt werden. Doch was bedeutet das?

Arten der Datenverarbeitung

Machine-Learning: Einer der größten Änderungen sind die Machine-Learning-Features für eine bessere Datenanalyse. Diese liefern hilfreiche Erkenntnisse über das Verhalten der User auf allen Geräten und Plattformen.

Ein großer Vorteil der neuen Version ist, dass sie ganz einfach zusammen mit anderen Tools genutzt werden kann und so die Datenverarbeitung erleichtert:

Firebase: Es besteht die Möglichkeit ein Firebase-Projekt einer App mit Google Analytics 4 zu verbinden. Dadurch werden die Daten direkt an Google Analytics übertragen und die App kann getrackt werden. Außerdem kann nun ein gemeinsames Tracking von App und Web durchgeführt werden.

Google BigQuery: Um weitere Datenanalysen in Echtzeit durchführen zu können, ermöglicht die neue Version von Google Analytics eine kostenlose Verknüpfung mit BigQuery. Dies erleichtert somit das Speichern und Abfragen von Daten.

Tracking ohne Cookies?

In Zukunft soll ein Tracking auch ohne Cookies möglich sein. Wann dies jedoch so weit sein wird, ist noch unklar. Ein Grund dafür ist, dass Tracking mit Cookies einige Probleme mit sich bringt:

  • Die Nutzer können auf Websites eigenständig das Tracking zulassen oder ablehnen – somit kann es nicht konstant durchgeführt werden.
  • Nutzer wechseln ständig zwischen verschiedenen Geräten – dadurch entstehen Schwierigkeiten bei der Erfassung der Daten.

Doch wie können diese Probleme gelöst werden? Und welche Alternative gibt es zu Cookies? Die neue Version von Google Analytics bietet hierfür die Conversion-Modellierung an, die auf Machine-Learning aufbaut. Bei unvollständige Daten kann so die Lücke durch Modellierungsansätze geschlossen werden. Die gesammelten Daten werden anonymisiert zur Verfügung gestellt. Somit ist ein Tracking auch ohne Cookies möglich und zeigt früh genug Veränderungen im Verhalten der User an.

Jeder Nutzer, der auf einer Website ist, macht Interaktion (Ereignisse). Um das Tracking noch einfacher zu gestalten konzentriert sich das Conversion-Tracking bei Google Analytics 4 auf das Messen dieser Ereignisse. Standard-Ereignisse werden beispielsweise automatisch getrackt. Zusätzlich können noch benutzerdefinierte Ereignisse, die besonders wichtig sind, erstellt werden.

Fazit

Zusammenfassend bedeutet dies, dass Cookies immer mehr aus dem Tracking verschwinden und durch andere Methoden ersetzt werden. Ein besonders wichtiger Punkt in der neuen Version von Google Analytics ist die Customer Journey. Die Daten, die durch Google Analytics 4 übertragen werden, zeigen das Verhalten der Nutzer auf und bieten somit eine gute Möglichkeit das eigene Marketing zu verbessern.